Die Ergotherapiepraxis in Frankfurt Bockenheim

Zoom in Regular Zoom out

Sprache

Wichtige Informationen für Sie als Patienten

Wie bekomme ich eine ergotherapeutische Behandlung?

Vor einer ergotherapeutischen Behandlung steht der Gang zum Arzt.

Ergotherapie gehört zur medizinischen Grundversorgung. Sie wird vom Haus- oder Facharzt gemäß verordnet. Sie erfolgt in Einzel- oder Gruppentherapie. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen (exklusiv eines möglichen Selbstzahleranteils). Die Behandlung muss spätestens 14 Tage nach Ausstellung des Rezepts (Heilmittelverordnung) begonnen werden.

Wie lange dauert eine Therapieeinheit, wie oft findet die Therapie statt und wo findet die Therapie statt?

Eine Therapieeinheit dauert 30 , 45 oder 60 Minuten, je nachdem was der Arzt verordnet hat.Die Therapiedauer ist abhängig vom Förderbedarf. In der Regel findet die Therapie 1-2 Mal pro Woche statt. Es gibt aber auch in Rücksprache ihres behandelten Arztes die Möglichkeit der Intensivtherapie, d.h. der Erhöhung der wöchentlichen Frequenz. Die Therapie findet dort statt, wo es am sinnvollsten ist, d.h. zu Hause, in der Schule/Kindergarten, im Supermarkt usw.

Muss ich etwas zahlen für die Ergotherapie?

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind von der Zuzahlung befreit. Alle anderen Personen leisten einen Eigenanteil. Nach den Heilmittelrichtlinien beträgt der Eigenanteil 10 % der Behandlungskosten plus 10 Euro Verordnungsgebühr. Weitere Informationen finden Sie unter heilmittelrichtlinien.de.

Wie bekomme ich einen Termin?

Terminanfragen können Sie per Mail oder Telefon stellen. Terminbestätigungen erhalten Sie immer persönlich telefonisch von uns.  Sollten wir  bei Ihrem Anruf nicht persönlich ans Telefon gehen können, weil wir gerade in einer Therapie sind, dann hinterlassen sie uns bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie umgehend zurück.

Welche Unterlagen muss ich bei meinem ersten Termin mitbringen?

  • eine gültige Heilmittelverordnung (Ausstellungsdatum darf nicht älter als 14 Tage sein)
  • evtl. Berichte bereits stattgefundener Therapien, wie z.B. Logopädie oder Physiotherapie
  • evtl. Berichte von Lehrer/innen, Schulen usw.
  • evtl. Berichte von Akutkrankenhäusern oder Rehakliniken